Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier (online).

Bau- und Raumentwicklungsdepartement des Kantons Obwalden

Sehr geehrte Damen und Herren

Wir stecken schon tief im Jahr 2022 und neue Herausforderungen stehen an. In diesem Jahr wollen wir den Ausbau und die Sanierung der Flüelistrasse starten, mit der Tunnelbohrmaschine im Hochwasserentlastungsstollen Sachseln erreichen und die Arbeitszonenbewirtschaftung einführen; nur um einige der Projekte zu nennen, die uns beschäftigen werden. Dass sich unser Departement aber nicht nur mit Projekten sondern auch mit wichtigen Daueraufgaben beschäftigt, zeigt das Mitarbeiterportrait von Markus Huber, dem neuen Strasseninspektor. 

Ein Jahreswechsel bietet sich aber auch an, zurückzuschauen auf das vergangene Jahr. Das Jahr 2021 war das Jahr der Konzepte und Strategien. So haben wir das Gesamtverkehrskonzept erarbeitet, ein kantonales Strassenbauprogramm und eine Immobilienstrategie erstellt sowie die endgültige Genehmigung des Bundesrats für den kantonalen Richtplan 2019 erhalten. Diese Konzept- und Strategiepapiere sollen nun nicht einfach in der Schublade verschwinden, sondern sind wichtige Grundlagen für die Arbeit der kommenden Jahre. Sie sorgen dafür, dass die knappen Ressourcen, wie Boden, Finanzen oder Personal, zielführend, nachhaltig und zweckmässig eingesetzt werden.

Freundliche Grüsse

Dr. Josef Hess, Baudirektor


BRD Informiert
Februar 2022

Allgemeines


BRD Mitarbeiterportrait
Im Sommer 2021 hat Markus Huber die Nachfolge von Rolf Kaufmann als Strasseninspektor angetreten. Mit seinem Team ist Markus Huber zuständig für den betrieblichen und baulichen Unterhalt von 84 Kilometer Kantonsstrassen. 

Erfahren Sie mehr im Mitarbeiterportrait über den neuen Strasseninspektor und das vielfältige Aufgabengebiet des Strasseninspektorats.



Raumentwicklung und Verkehr


Umsetzung kantonaler Richtplan 2019
Der Kanton Obwalden hat seinen Richtplan in den letzten Jahren gesamthaft überarbeitet. Am 18. Juni 2021 hat der Bundesrat die noch ausstehenden Teile Verkehr, Natur und Landschaft, Tourismus und Freizeit sowie Übrige Raumnutzungen genehmigt.
Der Regierungsrat hat zur Sicherstellung der Umsetzung der Auflagen aus der Genehmigung, aber auch zur Sicherstellung der Handlungsanweisungen aus dem kantonalen Richtplan 2019 selbst, ein Arbeitsprogramm erstellt.



Hoch- und Tiefbau


Der Ersatzneubau der Brücke Bahnhofstrasse in Kägiswil ist fertiggestellt
Im letzten Newsletter haben wir darüber informiert, dass die Brücke der Bahnhofstrasse in Kägiswil mit einem Neubau ersetzt werden soll.
Der Ersatzneubau der Brücke Bahnhofstrasse Kägiswil wurde am 23. Dezember 2021 eröffnet und dem Verkehr übergeben. Seit der Erteilung des Objektkredits bis zur Inbetriebnahme sind somit lediglich sechseinhalb Monate vergangen. Erfahren Sie in der Fotostory mehr über die spannende und schnelle Bauzeit sowie das Einsetzen der 438 t schweren Brücke.



Wald und Landschaft


Aufwertung Südufer Alpnachersee
Durch intensiven Abbau von Kies und Sand über Jahrzehnte entstanden am Südufer des Alpnachersees Buchten und tiefe Baggerlöcher, wodurch der ökologisch wertvolle Seeuferbereich massiv beeinträchtigt wurde.
Im Zuge des Aufwertungsprojekts im Mündungsbereich der Sarneraa werden die Baggerlöcher nun teilweise wieder gefüllt. Dabei wird auch Ausbruchmaterial aus dem Hochwasserentlastungsstollen verwendet.

Erfahren Sie mehr über das Projekt auf unserer Projektseite. Dort finden Sie ebenfalls eine Webcam, welche die laufenden Schüttarbeiten zeigt.






Wenn Sie keine Newsletter (an: unknown@noemail.com) vom Bau- und Raumentwicklungsdepartement des Kantons Obwalden mehr empfangen möchten, können Sie sich hier abmelden.

Frühere Newsletter finden Sie im Archiv. Klicken Sie hier.