Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier (online).

Bildungs- und Kulturdepartement BKD



Licht und Wärme, die Kerze vereint beides.
Wenn es draussen kalt ist und die Tage kürzer werden, zünden wir eine Kerze an. Sie steht für die ruhige, fokussierte Zeit, aber auch für die Achtsamkeit, mit der wir uns nach innen wenden. Es werden wieder Tage kommen, die uns bis spätabends draussen und auf Trab halten. Zeiten, in welchen alles wächst, Energie sprüht und wir Eiswürfel in die Gläser füllen.
Alles zu seiner Zeit.

Ich wünsche uns allen, dass wir in den kommenden Weihnachtstagen die Kerzenzeit begehen können. Uns dem Rhythmus und der Stimmung der Kerzen hingeben und so Licht und Wärme schöpfen.

Ich wünsche Ihnen ganz frohe Weihnachten. 


Freundliche Grüsse

Christian Schäli, Bildungs- und Kulturdirektor


BKD informiert: 08/2021
Dezember 2021
Allgemeines
Mittelschulen
Berufsbildung
Kultur
Hinweise

Allgemeines


Mensa Kantonsschule Obwalden: neuer Betreiber ab Februar 2022
Die Mensa der Kantonsschule erhält nach den Fasnachtsferien einen neuen Betreiber. Das Bildungs- und Kulturdepartement fand mit der PASTARAZZI GmbH einen lokalen Gastrobetrieb, der den Mensabetrieb übernehmen wird.



Mittelschulen


Kantonsschule Obwalden: Teamentwicklung einmal anders
Am Vormittag eine ganz normale schulinterne Weiterbildung mit Besuch des Tüftelparks und anschliessenden Diskussionen und Vorbereitungen der Fachschaften auf den BYOD-Unterricht für das kommende Schuljahr. Am Nachmittag gleicht der Mehrzwecksaal der Kantonsschule Obwalden einer Grossbäckerei. Da Lehrpersonen in Küchenschürzen mit Wallhölzern am Teig auswallen, dort eine Gruppe am Formen ausstechen und weiter hinten eine Gruppe am Guetzli abfüllen, Etiketten beschriften und Säckli zuschnüren. Dazwischen Rollwagen, die gebackene Guetzli zum Abkühlen aus der Küche bringen und neue zum Backen chauffieren. Draussen an der frischen Luft Lehrpersonen, die heisse Guetzli zum Abkühlen ausbreiten und abgekühlte Guetzli in Behälter abfüllen. Am Abend nach getaner Arbeit verwandelt sich die Bäckerei wieder zum Mehrzwecksaal und die geschäftigen Bäckerinnen und Bäcker wieder zu Lehrpersonen. 500 Guetzlisäckli hat das Lehrpersonen-Team gemeinsam produziert - ein tolles Gefühl. Am 6. Dezember wurden sie mit den Wünschen für eine besinnliche Adventszeit an den Studierenden verteilt.



Kantonsschule Obwalden: Andrin Lütolf holt Silbermedaille an der Schweizer Geographie-Olympiade
Am Samstag, 27. November fand an der Kantonsschule Solothurn das nationale Finale der Geographie-Olympiade statt. Die 14 Finalistinnen und Finalisten hatten sich in der Vorausscheidung gegen über 1’500 andere Teilnehmende durchgesetzt. Die Rangliste basiert auf drei Prüfungen, denen sich die Teilnehmenden stellen mussten: Eine schriftliche und eine Multimedia-Prüfung am Vormittag sowie eine Feldarbeit am Nachmittag. Diese stellen das geographische Wissen und Können der Jugendlichen auf die Probe – aber auch ihre Kreativität und Beobachtungsgabe. Die erste Aufgabe der Feldarbeit bestand darin, die Verteilung der Geschäfte in der Solothurner Fussgängerzone zu erheben. Die Jugendlichen schwärmten mit ihren Klemmbrettern aus und verschwanden in der Menge. In der zweiten Aufgabe ging es darum, ein Konzept für das sogenannte Chantier-Areal zu entwickeln, welches besonders für Personen über 65 attraktiv sein soll. Andrin Lütolf, Klasse 5b, setzte sich durch und sicherte sich die Silbermedaille. Herzliche Gratulation!



Kantonsschule Obwalden: lange Nacht der Mathematik
Am Freitag, 19.11.21 nahm die Kantonsschule erstmals am internationalen Teamwettbewerb «Lange Nacht der Mathematik» teil. 60 Schülerinnen und Schüler aller Stufen kamen freiwillig um 18 Uhr in die Schule, um mit Kollegen und Kolleginnen knifflige Aufgaben aus dem Bereich der Mathematik zu lösen. Es wurde sehr konzentriert und engagiert gearbeitet, Lösungsansätze wurden untereinander und mit den anwesenden Lehrpersonen und Ehemaligen diskutiert, verworfen, weiterverfolgt, variiert, bis die Online-Überprüfung endlich grünes Licht gab – Problem gelöst! Zwei der drei Altersgruppen gelang dann gegen 21.30 Uhr der Einzug in die nächste Runde! Die dritte Gruppe war knapp davor. Zuvor hatten sich alle Anwesenden, dank finanzieller Unterstützung durch die Schule, mit feiner Pizza aus der Mensa gestärkt. Um 22 Uhr hiess es dann für alle ausser den Studierenden der oberen beiden Klassen den Heimweg anzutreten. Diese jedoch knobelten weiter und erreichten gegen Mitternacht überglücklich die 3. und letzte Runde des Wettbewerbs, was allein schon ein grosser Erfolg ist. Ein harter Kern tüftelte bis 5 Uhr morgens, um dann noch einen guten Teil der letzten zehn Aufgaben einzureichen. Diese Gruppe erreichte den 16. Rang (von 625) in dieser Kategorie!



Kantonsschule Obwalden: Fachbereichstag "FAKE"
Wahrheit, Lüge, Fakt und Fake rücken in der heutigen digitalen Welt immer näher zusammen. Mit der Organisation des Thementags «FAKE» wollte die Kantonsschule Obwalden sensibilisieren und ihre gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen. Namhafte Expertinnen und Experten rückten während eines Tages «FAKE» aus unterschiedlichen Perspektiven in den Fokus, mit dem Ziel, Schülerinnen und Schüler zu befähigen, selbständig und kritisch mit Informationen umzugehen.



Kantonsschule Obwalden: Botschafterinnen und Botschafter diskutierten über das Verhältnis der Schweiz zu ihren Nachbarn
Die 10. Ausgabe der Veranstaltung "Kantonsschule lädt ein" war eines Jubiläums mehr als würdig. Jährlich gibt es Gespräche zu aktuellen Themen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Für das zehnte Podium war es Thomas Peter sowie Geschichtslehrer Manuel Bhend gelungen, gleich sechs Botschafterinnen und Botschafter an einen Tisch zu bringen.



Berufsbildung
Lehraufsicht: LENA Aufschaltung und Genehmigung neuer Lehrverträge
Dieses Jahr wurden erstmals die neuen Lehrstellen für 2022 bereits am 1. April öffentlich aufgeschaltet und nicht wie bis anhin am 1. August. Diese Praxisänderung hat schweizweit teilweise für Unmut gesorgt. Zwischenzeitlich haben sich die Verbundpartner Bund, Kantone und Organisationen der Arbeitswelt sowie die privaten Anbieter auf ein gemeinsames Vorgehen geeinigt. Das verbundpartnerschaftliche Commitment beinhaltet, dass offene Lehrstellen frühestens ab 1. August des Jahres vor Lehrbeginn ausgeschrieben und Lehrverträge frühestens ein Jahr vor Lehrbeginn abgeschlossen werden. Die Lehrverträge werden ab 1. September des Jahres vor Lehrbeginn durch das Amt für Berufsbildung genehmigt (bisher 1. Oktober).



Höhere Fachschule für Medizintechnik: 26 Absolventinnen und Absolventen diplomiert
Am 12.11.2021 wurden die Diplomandinnen und Diplomanden der Höheren Fachschule für Medizintechnik geehrt. 26 Absolventinnen und Absolventen durften ihr Diplom mit dem Titel "diplomierte Technikerin HF Systemtechnik Vertiefung Medizintechnik" entgegennehmen. Eine besondere Ehrung erhielt die Lungererin Katharina Berchtold mit der besten Gesamtnote von 5.6 und der besten Diplomarbeit mit der Note 6.0. Trotz grosser Herausforderungen aufgrund der Coronasituation erreichte dieser Jahrgang die höchsten Gesamtnoten seit der Schulgründung 1997.



Kultur


Werkbeiträge 2021: Vergabe an zwei bildende Künstler
Die Kantone Obwalden und Nidwalden schreiben seit 2014 gemeinsam Werkbeiträge für Kulturschaffende aus. 2021 bezog die Ausschreibung alle Kultursparten mit ein. Eine fünfköpfige Fachjury vergab den diesjährigen grossen Werkpreis in der Höhe von 20'000 Franken an den Nidwaldner Street-Art-Künstler Adrian Gander für sein Projekt «Disparities». Der kleine Werkpreis in der Höhe von 10'000 Franken geht an den in Sarnen aufgewachsenen, bildenden Künstler Christian Kathriner für sein Projekt «KI – nstler».



Zentralschweizer Theatertext-Wettbewerb: Eva Mann gewinnt mit dem Stück "Vogelfrey"
Die Regisseurin, Autorin und Schauspielerin Eva Mann ist Preisträgerin des Zentralschweizer Theatertext-Wettbewerbs 2021. Sie hat die Jury mit dem geplanten Stück «Vogelfrey» überzeugt, das 2024 vom Theater Buochs uraufgeführt wird. Im Rahmen des Wettbewerbs wird ein Förderbeitrag von 15'000 Franken vergeben. Die Kulturförderstellen der sechs Zentralschweizer Kantone setzen sich seit über 20 Jahren zum Ziel, innovative Impulse für das hiesige Laientheater zu setzen.



Kantonsbibliothek: Öffnungszeiten über die Festtage
Die Kantonsbibliothek bleibt vom Freitag, 24. Dezember 2021 bis und mit Sonntag, 2. Januar 2022 geschlossen. Ausnahmsweise ist sie jedoch am Donnerstag, 23. Dezember 2021 von 14.00 – 18.00 Uhr geöffnet!

Hinweise
Schweizer Preis für Bildungsforschung 2021: zum Thema "schulische Integration von Schüler/innen mit besonderem Bildungsbedarf"
Der Preis geht dieses Jahr an Prof. Dr. Beatrix Eugster und Dr. Simone Balestra von der Universität St. Gallen sowie an Dr. Helge Liebert von der Universität Zürich. Mit ihrer Arbeit ermöglichen die Forschenden erstmals fundierte Aussagen über die Auswirkungen der Integration von Schülerinnen und Schülern mit besonderem Bildungsbedarf in der Schweiz. Am 30. November 2021 haben Bundespräsident Guy Parmelin und Regierungsrätin Dr. Silvia Steiner, Präsidentin der EDK, im Rahmen einer Feier in Bern die Preise an die Forschenden übergeben.



HfH Zürich: Bachelorstudiengang neu für Zentralschweiz
Ab September 2022 wird durch die Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik Zürich HfH erstmals der Bachelorstudiengang Logopädie in der Zentralschweiz angeboten. Das Angebot richtet sich an Interessentinnen und Interessenten der Kantone Luzern, Obwalden, Nidwalden, Uri, Schwyz und Zug und ergänzt das bestehende Studienangebot in Zürich. Anmeldungen sind ab sofort möglich bis am 15.01.2022.



Open Call: Residenzzentrum tanz+ in Königsfelden
Das Residenzzentrum tanz+ vergibt von Mitte Juli 2022 bis Ende Februar 2023 Residenzen zur Erarbeitung künstlerischer Projekte und Produktionen. Die Residenzen stehen professionellen Kunstschaffenden aus dem In- und Ausland offen, die in den Bereichen Tanz und Performance arbeiten. Die Residenzen werden individuell besprochen und beinhalten Studios, Unterkunft im grossen Gästehaus sowie einen möglichen, finanziellen Zuschuss an die Unterhaltkosten. Die Bewerbungen können bis zum 31. Dezember 2021 eingereicht werden.



Open Call: im Luzerner Südpol für lokale Koproduktionen
Der Südpol in Luzern führt erstmals für die Spielzeit 2022/23 einen Open Call für Koproduktionen ein. Damit soll der Vergabeprozess für Koproduktionen mit lokalen und regionalen Kulturschaffenden transparent und fair gestaltet werden. Bewerben können sich Gruppen und Künstler*innen aus der Zentralschweiz. Für eine Koproduktionsanfrage lassen Künstler*innen und Gruppen der Tanz- und/oder Theaterleitung einen ersten Entwurf eines vollständigen Dossiers zukommen (max. 6 Seiten). Die Eingabe kann bis zum 28. Februar 2022 erfolgen.



kulturerbe, tanz: Ausschreibung lanciert
Das Projekt «kulturerbe, tanz!» will professionellen und nicht-professionellen Tänzer/innen die lebendige Pflege und Auseinandersetzung mit dem Kulturerbe Tanz der Schweiz ermöglichen. Dazu werden Tanzwerke aus dem 20. und dem beginnenden 21. Jahrhundert ausgewählt, erarbeitet, erlebt, in der Gegenwart gezeigt und für die Zukunft gedacht. Es geht um kulturelle Bildung und historische Aufarbeitung rund um den Schweizer Tanz. Die Ausschreibung steht allen Gruppen aus der Schweiz mit motivierten, nicht-professionellen Tänzer*innen offen. Die 6 bis 8 ausgewählten Tanzgruppen erhalten die Gelegenheit, ein Werk aus dem Kulturerbe Tanz der Schweiz mit einer/einem professionellen Coach zu erarbeiten und innerhalb des 2. Festivals kulturerbe, tanz! im Juni 2023 (Durchführungsort noch offen) zu präsentieren. Bewerbungen können bis zum 28. Februar 2022 erfolgen.




Wenn Sie keine Newsletter (an: unknown@noemail.com) vom Bildungs- und Kulturdepartement des Kantons Obwalden mehr empfangen möchten, können Sie sich hier abmelden.

Hier können Sie Ihr Newsletter-Abo bearbeiten.