Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier (online).

Bildungs- und Kulturdepartement BKD



"Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!" 

«Stufen», das wohl berühmteste Gedicht von Hermann Hesse endet mit diesem Satz. Wie jede Lebensstufe, von welchen dieses Gedicht handelt, blüht auch jedes Schuljahr zu seiner Zeit und darf und soll(!) nicht ewig dauern. Denn über den Sommer ist es Zeit, das alte Schuljahr abzuschliessen, die Batterien wieder aufzuladen und sich auf die neuen Kinder, auf die neue Zeit einzustellen. Nur dank und durch den Abschluss kommen wir wieder zum Anfang. 

Ich danke Ihnen für Ihren Einsatz und hoffe auch im nächsten Schuljahr auf eine fruchtbare Zusammenarbeit für die Bildung in Obwalden.

Denn so schreibt es Hermann Hesse im selben Gedicht:
 
"In jedem Anfang wohnt ein Zauber inne."


Freundliche Grüsse

Christian Schäli, Bildungs- und Kulturdirektor


BKD informiert: 05/2021
Juli 2021
Allgemeines
Mittelschulen
Berufsbildung
Kultur
Sport
Hinweise

Allgemeines


Pensionierte Lehrpersonen: Verabschiedung im Museum Bruder Klaus
Zwei Pensioniertenjahrgänge auf einen Streich: Bildungsdirektor Christian Schäli verabschiedete die pensionierten Lehrpersonen dieses und des letzten Schuljahres im Museum Bruder Klaus in Sachseln.



Bildungs- und Beratungsstatistik: aktuelle Zahlen für 2020/21 online
Das Amt für Volks- und Mittelschulen veröffentlichte die neuesten Statistikzahlen zur Bildung und Beratung für das Schuljahr 2020/21. Die Daten sind online abrufbar.



Mittelschulen


Kantonsschule Obwalden: alle 52 Maturanden bestanden
Die diesjährige Maturafeier fand gestaffelt nach Klassen in drei Durchgängen statt. Der beste Maturand der insgesamt 52 erfolgreichen Maturanden schloss mit einer Note von 5,85 ab. Rektor Patrick Meile meinte dazu: "Das sind lauter Sechser und ein paar Fünfeinhalber". Der Bildungsdirektor Christian Schäli brauchte das Bild der entzündeten Flamme für Bildung und hielt am Schluss seiner Rede fest: "Engagieren Sie sich mit Feuer und Flamme für Ihre Sache, so dass die Zukunft der Gesellschaft durch jeden einzelnen von Ihnen etwas mehr leuchten kann." 



Sportmittelschule Engelberg: Buch zum 25-jährigen Bestehen
Im Schuljahr 2020/2021 feierte die Schweizerische Sportmittelschule Engelberg ihr 25-jähriges Bestehen und schliesst somit ihr erstes Vierteljahrhundert ab. Zu diesem Jubiläum wurde ein Buch lanciert, welches sich mit weit mehr als nur der Geschichte der Sportmittelschule Engelberg auseinandersetzt, sondern auch viele verschiedene Aspekte aus der Region aufnimmt. Auf über 200 Seiten widmet sich das Buch der Faszination Wintersport.



Berufsbildung


Qualifikationsverfahren 2021: 12,7 Prozent der Absolventen erhielten Ehrenmeldungen
Die Qualifikationsverfahren in diesem Jahr konnten trotz Covid-19 in den allmeisten Berufen im ordentlichen Rahmen durchgeführt werden. Dieses Jahr legten 324 Lernende in 84 verschiedenen Berufen mit Lehrbetrieb im Kanton Obwalden ihre Lehrabschlussprüfungen ab. 315 Lernende haben die Prüfung bestanden, 9 Lernende bestanden leider nicht. Erfreulich ist, dass 41 Lernende oder 12.7% eine Ehrenmeldung erreichten. Dies ist der bisher zweithöchste Wert seit Beginn der Statistik 1995.
Das höchste Resultat mit der Note 5,7 erzielte Gasser Elena, Medizinische Praxisassistentin EFZ. Sie absolvierte ihre Lehre bei der Hausarztpraxis Dorfplatz Dr. med. T. Michel-Dillier und Dr. med. M. Sigg, Sachseln.



Schulenderhebung 2021: fast alle Schulabgänger/innen mit Anschlusslösung
Für 382 (Vorjahr: 376) Jugendliche in Obwalden und 391 (370) Jugendliche in Nidwalden ist die obligatorische Schulzeit anfangs Juli zu Ende gegangen. 379 Jugendliche in Obwalden (99,2 Prozent) haben nach der obligatorischen Schulzeit eine Anschlusslösung gefunden. Die meisten von ihnen starten im August mit einer Berufslehre, besuchen eine weiterführende Schule oder absolvieren ein Zwischenjahr.



Berufsmaturität: 78 Studierende schafften die Berufsmatura
Mit der besten Note von 5,7 schloss Benjamin Gisler seine Berufsmatura (Gesundheit und Soziales) ab. In seiner Ansprache bedankte er sich bei der Schulleitung und den Lehrpersonen. Denn sie ermöglichten ihnen, trotz Corona das ganze Schuljahr ohne Homeschooling durchzuführen und sie so in den sicheren Hafen des BM-Abschlusses zu führen. Weitere 77 Absolventinnen und Absolventen durften aus den Händen des Bildungsdirektors Christian Schäli ihre Zeugnisse entgegennehmen.



Kultur
Werkbeiträge für Kulturschaffende: Eingabefrist am 1. September 2021
Die Kantone Obwalden und Nidwalden schreiben für das Jahr 2021 zum achten Mal gemeinsam Werkbeiträge aus. Angesprochen sind Kunstschaffende aller Kultursparten. Während in den ersten drei Jahren jeweils einzelne Sparten im Fokus standen, hat sich in den letzten Jahren die Öffnung des Wettbewerbs auf alle Kultursparten bewährt. Die ausgerichteten Beiträge sollen es den Kulturschaffenden ermöglichen, sich während einer gewissen Zeit intensiv ihrem Schaffen zu widmen und ihre künstlerischen Kompetenzen gezielt weiterzuentwickeln. Es werden wiederum ein Werkbeitrag von 20 000 Franken und ein Werkbeitrag von 10 000 Franken vergeben. Eine Fachjury wird die Eingaben sichten, diskutieren und schliesslich die Gewinnerinnen und Gewinner bestimmen. Bewerbungen sind bis spätestens am 1. September 2021 beim Amt für Kultur und Sport Obwalden in vollständiger Form einzureichen.



Kultur-Journal Obwalden Nidwalden: erste Ausgabe der Neuauflage des bisherigen Kulturblattes
Im Juli 2021 ist das neue Kultur-Journal Obwalden Nidwalden zum ersten Mal erschienen. Es handelt sich dabei um das neu gestaltete Informationsorgan, das vom Amt für Kultur Nidwalden und vom Amt für Kultur und Sport Obwalden gemeinsam produziert und herausgegeben wird. In dieser Funktion löst es das bisherige Obwaldner/Nidwaldner Kulturblatt ab, das seit 2012 im Halbjahresrhythmus als Beilage der Obwaldner und Nidwaldner Zeitung erschienen ist.
Das kostenlose Abonnement kann per E-Mail unter Angaben von Namen und Vornamen sowie Adresse bestellt werden.



Sport
Kantonaler Mittelstufensporttag 2021: coronabedingt in Form einer Sportchallenge
Total 41 Schulklassen mit mehr als 700 Schülerinnen und Schüler aus allen Gemeinden des Kantons nahmen an der Sportchallenge teil, die als Ersatz für die coronabedingte Absage des kantonalen Mittelstufensporttags durchgeführt wurde.



Hinweise


Pädagogische Hochschule Luzern: sechs Obwaldnerinnen schlossen Studium erfolgreich ab
Nachdem die Diplome im Sommer 2020 und im Januar 2021 jeweils per Post hatten zugestellt werden mussten, fand die feierliche Übergabe der Diplome diesen Sommer mit acht kleineren Feiern im Casino Luzern statt. Insgesamt erhielten 315 Absolventinnen und Absolventen ihre Diplome. Unter ihnen befanden sich auch sechs Obwaldnerinnen: Daniela Bürgi, Lungern; Livia Burch, Sachseln; Amanda Ming, Lungern; Ilona Omlin, Sachseln; Lea Steffen, Engelberg und Céline Aufdermauer, Sarnen. Mit den eidgenössisch anerkannten Lehrdiplomen sind sie gesuchte Fachkräfte mit ausgezeichneten Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt.



MINT-Treffs für Mädchen: Partnerschulen gesucht
Viele Mädchen in der Schweiz sind interessiert und talentiert in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT), aber nur ein kleiner Bruchteil von ihnen strebt auch einen Beruf in diesem Bereich an. Mit „It’s MINT“ hat die Fachstelle Jumpps* ein Projekt lanciert, das interessierten Mädchen der 4. bis 6. Klasse die Möglichkeit gibt, spielerisch verschiedene MINT-Themen kennenzulernen. Interessierte Schulen können sich bei der Projektleiterin Franziska Schwab melden.



Museum Bruder Klaus Sachseln: neue Ausstellung seit 26. Juni 2021
Am 26. Juni 2021 konnte die Kabinettausstellung "gweerigi Fraiwä" eröffnet werden. Sie ist eine Hommage an bemerkenswerte Frauen aus Obwalden, die sich für sich selbst und andere einsetzten, die für politische Mitsprache kämpften und es verstanden, ihre Chancen wahrzunehmen. Die Porträts der sechs mutigen Obwaldnerinnen, von der Künstlerin Justine Stockmann-Imfeld über die Hebamme Hedi Burach-Enz zur Ethnologin Iren von Moos, werden begleitet von Arbeiten der Künstlerin Monika Gasser. Die Ausstellung kann noch bis am 1. November 2021 besucht werden.



Kunstmuseum Luzern: Ausschreibung für Jahresausstellung über aktuelle Zentralschweizer Kunstschaffen
Das Kunstmuseum Luzern präsentiert jährlich das Zentralschweizer Kunstschaffen in der Form eines jurierten Wettbewerbs. Circa 30 Künstlerinnen und Künstler erhalten die Gelegenheit zur Ausstellung ihrer neuen Werke. An der Vernissage werden von der Jury die folgenden zwei Preise vergeben: Der Jurypreis / Preis der Zentralschweizer Kantone sowie der Ausstellungspreis der Kunstgesellschaft (Kabinettausstellung im Kunstmuseum Luzern im Folgejahr). Anmeldeschluss ist der 15. August 2021.



Stiftung Otto Pfeifer: Stipendium 2022 für Projekt PfeiferMobil
Die Stiftung Otto Pfeifer zur Förderung von Kunst, Kultur und Wissenschaft stellt schöpferisch tätigen Menschen ein Wohnmobil für 2 Monate kostenlos (plus Zuschuss an die Fahrt- und Lebenskosten) zur Verfügung. Es können sich Künstler/innen, Fotograf/innen, Filmschaffende, Architekt/innen, Musiker/innen, Wissenschaftler/innen, Schriftsteller/innen und andere bewerben, die bereits über einen künstlerischen bzw. professionellen Leistungsausweis verfügen. Das PfeiferMobil wird an Personen vergeben, die ein konkretes Projekt realisieren möchten, für das die Mobilität notwendige Voraussetzung ist. Berücksichtigt werden Interessente mit Wohnsitz in der Zentralschweiz oder mit einem spezifischen Bezug zu dieser Region. Es besteht keine Altersgrenze. Einsendeschluss ist der 31. August 2021.



Sprungfeder 2021: Förderevent für Nachwuchsmusiker/innen
Die Sprungfeder ist der Grösste und älteste Förderevent für Nachwuchsmusiker/innen in der Zentralschweiz. Die Sprungfeder sucht Bands bestehend aus jungen Musiker/innen im Alter von 16 bis 26 Jahre, wobei maximal ein Mitglied der Band ausserhalb dieser Jahrgänge liegen darf, jedoch nicht älter als 27 Jahre. Die Teilnehmer/innen sind wohnhaft in der Zentralschweiz. Anmeldeschluss ist der 15. September 2021.



Frey-Näpflin-Stiftung: Bewerbungen für Werkjahr 2022 bis 27. August 2021 möglich
Die Frey-Näpflin-Stiftung und der Kanton Nidwalden vergeben erneut das "Werkjahr der Frey-Näpflin-Stiftung". Es ist mit einem Stipendium von 50'000 Schweizer Franken dotiert und wird in der Regel alle zwei Jahre an professionell arbeitende bildende Künstler/innen aus den Zentralschweizer Kantonen (NW, OW, UR, SZ, ZG, LU) vergeben. Im Anschluss an das Werkjahr findet zusätzlich eine Ausstellung im Nidwaldner Museum in Stans statt, die mit einer Publikation verbunden ist (separate Finanzierung). Sie bilden das künstlerische Schaffen und die während des Werkjahres entstandenen Arbeiten ab. Interessierte Künstler/innen können sich bis zum
27. August 2021 anmelden. Eine fünfköpfige Fachjury sichtet anschliessend die eingegangenen Bewerbungen und wählt die Künstler:in aus.



Street Workout Park Sarnen: ehemaliger Kantischüler organisiert dafür Crowdfunding
Seit 2012 wurden bereits um die 50 Street Workout Parks in der Schweiz gebaut, um diese neue Sportart zu fördern. Die Innerschweiz hat mit vier Parks noch Nachholbedarf. Daran will der Verein Calisthenics Obwalden, gegründet von zwei ehemaligen Schülern der Kantonsschule Obwalden, nun arbeiten. Nachdem der Verein sich die Erlaubnis der Gemeinde Sarnen eingeholt hat, sammelt er nun bis am 8. August 33'000 Franken, um die Anlage zusammen mit Gemeinde und Sponsoren mitzufinanzieren. Um das Street Workout und damit den Obwaldner Nachwuchs zu fördern, kann das gemeinnützige Projekt mit einer Spende unterstützt werden.




Wenn Sie keine Newsletter (an: unknown@noemail.com) vom Bildungs- und Kulturdepartement des Kantons Obwalden mehr empfangen möchten, können Sie sich hier abmelden.

Hier können Sie Ihr Newsletter-Abo bearbeiten.