Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier (online).

Bau- und Raumentwicklungsdepartement des Kantons Obwalden

Sehr geehrte Damen und Herren

Es freut mich Ihnen den ersten Newsletter des Bau- und Raumentwicklungsdepartements präsentieren zu können. Mit dem Newsletter wollen wir Ihnen die Möglichkeit bieten, mehr über die spannenden Projekte unseres Departements in Erfahrung zu bringen – denn davon gibt es bei uns einige. Der Newsletter ermöglicht Ihnen auch unser Departement hinter den Kulissen kennenzulernen, sei es durch Mitarbeitervorstellungen, Reportagen und weiteren spannenden Einblicken. 

In der aktuellen Ausgabe nehmen wir Sie mit untertag und stellen Ihnen die spannenden Bauwerke Hochwasser-entlastungstollen und Strassentunnel Kaiserstuhl vor. Aber nicht nur untertag tut sich einiges. Für eine funktionierende, wirtschaftliche und ressourceneffiziente Mobilität sind wir in der Erarbeitung eines Gesamtverkehrskonzepts. Erfahren sie bereits vorgängig in diesem Newsletter mehr über dessen Inhalt. Spannend liest sich auch das Portrait von André Sigrist, welcher mit seinem Team für die Gebäudebewirtschaftung verantwortlich ist und im letzten Jahr besonders gefordert war.

Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Lesen und Entdecken der spannenden Projekte. 

Freundliche Grüsse

Dr. Josef Hess, Baudirektor


BRD Informiert
Februar 2021

Allgemeines


BRD Mitarbeiterportrait
Im BRD Mitarbeiterportrait stellt sich jeweils ein Mitarbeiter vor und gibt einen Einblick in seine täglichen Arbeiten und Aufgaben. Lernen Sie die Mitarbeiter des BRD und dadurch das BRD kennen.

Der Beginn macht André Sigrist von der Abteilung Hochbau und Energie. Der Bauleiter ist unter anderem mit seinem Team verantwortlich für die Hauswartungen und Raumpflege der kantonalen Liegenschaften.



Raumentwicklung und Verkehr


Gesamtverkehrskonzept
Das Amt für Raumentwicklung und Verkehr entwickelt ein Gesamtverkehrskonzept, welches den Handlungsbedarf und die Ziele der Verkehrsentwicklung im Kanton Obwalden aufzeigt. Darin werden konkrete Massnahmen zur Erreichung der Ziele formuliert.

Die unterschiedlichen Verkehrsträger (motorisierter Individualverkehr, öffentlicher Verkehr, Langsamverkehr) sollen optimal aufeinander abgestimmt werden. Das Gesamtverkehrskonzept soll aufzeigen, wie eine funktionierende, wirtschaftliche und ressourceneffiziente Mobilität langfristig gewährleistet werden kann.



Hoch- und Tiefbau


A8 Lungern Nord – Giswil Süd; Tunnel Kaiserstuhl
Im Auftrag des Bundes schliesst der Kanton Obwalden mit diesem Projekt die letzte Lücke im Nationalstrassennetz zwischen Lungern und Giswil. Kernstück bildet dabei der 2.1 km lange Tunnel Kaiserstuhl. 

Mit dem Anspitzen am 25. Januar 2021 haben die Untertagearbeiten zum Bau des Erkundungsstollens begonnen. In den nächsten anderthalb Jahren wird dieser ausgebrochen und liefert wichtige Erkenntnisse für den Bau des Haupttunnels. Schlussendlich wird der Erkundungsstollen als Sicherheitsstollen umgenutzt.

Erfahren sie mehr über dieses spannende Projekt auf dem neuen Internetauftritt oder in der Informationsbroschüre.



Wald und Landschaft


Hochwasserentlastungsstollen
Seit bald zwei Jahren sind einige grosse Projekte zur Verbesserung der Hochwassersicherheit im Sarneraatal von der Planungs- in die Ausführungsphase übergegangen. Verschiedene Bauvorhaben, allen voran die Portalbereiche des Hochwasserentlastungsstollens sind inzwischen in der Landschaft unübersehbar. Mittlerweile frässt sich die Tunnelbohrmaschine von Alpnach her Richtung Sachseln in die erstellte Zielröhre im Sarnersee.

Mit dem virtuellen Baustellenrundgang und dem überarbeiteten Internetauftritt wird der Bevölkerung trotz der aktuellen Situation eine Möglichkeit geboten, das Projekt Hochwassersicherheit Sarneraatal und im Besonderen den Hochwasserentlastungsstollen zu entdecken und spannende Einblicke zu erhalten.






Wenn Sie keine Newsletter (an: unknown@noemail.com) vom Bau- und Raumentwicklungsdepartement des Kantons Obwalden mehr empfangen möchten, können Sie sich hier abmelden.

Frühere Newsletter finden Sie im Archiv. Klicken Sie hier.